Was steckt dahinter?

Als Absolvent/in des Masterstudienganges Medizintechnik beherrschen Sie umfassende Methodiken und aktuelles Wissen aus den Ingenieurwissenschaften und können diese zur Lösung von Problemen im Bereich der Medizintechnik anwenden. Aufbauend auf den intensiven Grundlagen in Mathematik, Algorithmik und Elektrotechnik aus dem Bachelorstudium wird fachübergreifender Einsetzbarkeit erreicht.

Im ersten Semester erfolgt die Entscheidung für eine von drei Studienrichtungen:

  • Medizinelektronik (Schwerpunkt Elektrotechnik)
  • Medizinische Bild- und Datenverarbeitung (Schwerpunkt Informatik) - auf Deutsch und auf Englisch studierbar
  • Medizinische Produktionstechnik, Gerätetechnik und Prothetik (Schwerpunkt Maschinenbau/Werkstoffwissenschaften)

Fächerverteilung Master

Innerhalb ihrer gewählten Studienrichtung werden die Studierenden befähigt, Analysen und Realisierungsstrategien für individuelle Aufgabenstellungen zu entwickeln und umzusetzen, sie kritisch zu beurteilen sowie adäquat zu präsentieren.

Im Laufe des Studiums können direkt im klinischen Umfeld Kenntnisse über medizinische Abläufe und anatomisch-physiologische Zusammenhänge erworben werden. Ferner besteht die Möglichkeit, weitere medizintechnikrelevante Kompetenzen im Bereich Gesundheitsökonomie, Medizinethik oder Medizinprodukterecht zu erwerben.

Die Breite des vermittelten Fachwissens, das sich aus verschiedenen ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen zusammensetzen lässt, bereitet die Studierenden darauf vor, die komplexen interdisziplinären Aufgabenstellungen der Medizintechnikbranche zu meistern. Darüber hinaus lernen sie, sich selbständig in Spezialgebiete einzuarbeiten, Lösungskompetenzen zu entwickeln und in Projekten verantwortlich mitzuwirken.

Dabei dienen Praxisphasen in Form von Laborexperimenten, Seminaren und Forschungsprojekten dazu, theoretisches Wissen direkt praktisch umzusetzen.